Dekanat Poysdorf > Pfarre Poysdorf > Okenfus Orgel > Abbau der Orgel
 

Der Abbau der Okenfus-Orgel

In der Woche vom 14. Juli - 19. Juli 2014 wurde mit Hilfe vieler freiwilliger Helfer die Okenfus-Orgel in der Stadtpfarrkirche abgebaut. Damit kann nun endlich mit der Restaurierung begonnen werden. Danke an alle, die mitgeholfen haben.

Das von der Fa. "Veltlinerbau" zur Verfügung gestellte Stahlgerüst leistet gute Dienste.

 

Schleierbretter (Verzierungen am Orgelgehäuse) und Engel (ursprünglich am Hochaltar) werden vom Restaurator Waldbauer vorsichtig abgenommen und für die Rückführung in den Originalzustand zunächst zwischengelagert.

 

Das Holzbau-Unternehmen "Wilfing & Martin GmbH" zimmerte den unverzichtbaren Schrägaufzug.

 
Die frei liegenden Stromleitungen zu den Magnetventilen wären auf längere Sicht eine große Brandgefahr gewesen.
 
Was lange Jahre verborgen war, kommt jetzt wieder zum Vorschein - auch der Holzwurm.
 
Der schwerste "Brocken" kommt ganz zum Schluss.
   
Kurze Pause, bevor es wieder an die Arbeit geht. Denn es muss noch alles für den Abtransport verladen werden.
 
Vieles wird für die Rückführung in den Originalzustand sorgfältig aussortiert, manches ist nur mehr Brennholz.

Fertig für den Abtransport. Das Holz kommt zum Restaurator, die Orgelpfeifen aus Blei werden eingeschmolzen und wiederverwertet.

Derzeit lagert das Orgelgehäuse beim Restaurator Johann Waldbauer und wird im Originalzustand wiederhergestellt.

Fotos: J. Tiwald, G. Wlaschitz